Vereinsgeschichte


Im Hochmittelalter gehörte die Gemarkung Wittenbach zur alten Grafschaft von Oettingen. Eine Ansiedlung bestand wohl schon im 12 Jahrhundert. Im Laufe der Geschichte wechselte öfters der Besitzer des „Besitzes Wittenbach“ oder wurde verkauft. 1434 spricht eine Urkunde von Gütern „an den Vittenbach“. Um  1750 wurde dann der Name Wittenbach gelesen. 1806 wurde Wittenbach, nach der Auflösung des Deutschen Reiches, Bayern zugeordnet. Ab 1818 war Wittenbach eine selbstständige politische Gemeinde und wurde dann im Zuge der Gebietsreform 1971 nach Wilburgstetten eingemeindet. Aktuell hat der Ortsteil Wittenbach ca. 240 Einwohner.
Die Gesamtgemeinde Wilburgstetten hat 2150 Einwohner (Stand 2017). Wittenbach liegt in einer Talmulde, umgeben von einem breiten Waldgürtel, nahe der Romantischen Straße (B 25) zwischen Dinkelsbühl und Nördlingen.

Der Geflügelzuchtverein Wittenbach wurde am 14.12.1976 im Vereins‑ und Ausstellungslokal Wäger gegründet. An der Gründung waren 10 Wittenbacher Bürger beteiligt. Zum ersten Vorsitzenden in der Vereinsgeschichte wurde Alfred Maier am 06.01.1977 in der Jahreshauptversammlung gewählt.

1996 wurde die Idee aufgeworfen, ein Vereinszentrum (Geflügelhalle mit Schützenhaus) zu bauen. Dies wurde 1998 in die Tat umgesetzt und 2001 konnte das Vereinszentrum in Wittenbach eingeweiht werden. Mit dem Kauf eines anliegenden Grundstücks 2009 legte der Verein den Grundstein für den Bau einer Zuchtanlage. Die auf dem Grundstück liegende Scheune wurde komplett abgerissen. Die Scheune bekam ein neues Fundament und wurde wieder neu aufgebaut. Sie erstrahlt jetzt wieder im neuen Glanz und Ende 2010 sind die ersten „Bewohner“ eingezogen.

Der GZV Wittenbach konnte mit den fünf ausgerichteten bayerischen Landesziergeflügelschauen 2004, 2007, 2010, 2016 und 2018 einen Namen machen. Die fünf Ziergeflügelschauen fanden bei Züchtern und Laien großen Zuspruch. Der Verein hat bisher 26. Allgemeine Lokalschauen, vier Kreisschauen, eine Sonderschau der Kapuziner und eine Gruppenschau Süd der Chabozüchter durchgeführt (Stand November 2018).

2004 konnte sich der Verein einen neuen Brutapparat zulegen. 2008 wurde ein zweiter Brutapparat, wegen des großen Andrangs, gekauft. Dieser wird jedes Jahr von den eigenen Züchtern und wurde auch von Züchtern aus nah und fern gern in Anspruch genommen. Seit Januar 2014 wird nur noch für Vereinsmitglieder gebrütet.

Am 15. Mai 2010 starb für den Verein völlig unerwartet der langjährige 1. Vorsitzende und Gründungsmitglied Herbert Mahler. Unter Herbert Mahler entwickelte sich der Verein zu einer festen Größe. Der Geflügelzuchtverein Wittenbach ist dankbar einen Verfechter der Rassegeflügelzucht als 1. Vorsitzenden gehabt zu haben. Der Verein wird ihm immer ein ehrendes Gedenken bewahren und den Verein in seinem Sinne weiterführen.

Am 25. Juni 2010 übernahm, der bisherige Kassier Alfred Mahler, das Amt des 1. Vorsitzenden. Unter ihm konnte die neu errichtete Scheune am 11. Juni 2011 eingeweiht werden. Am 3. August 2012 erklärte Vorstand Mahler, dass er an der kommenden Wahl nicht mehr als 1. Vorsitzender zu Verfügung stehe.

In der Jahreshauptversammlung, am 23.02.2013, wählten die Mitglieder den bisherigen Schriftführer Markus Munzinger zu ihrem Vorsitzenden. Im Juli 2013 gab der 2. Vorsitzende Bernhard Grimmeißen bekannt, dass er aus persönlichen Gründen sein Amt an der Jahreshauptversammlung am 08.02.2014 niederlegen möchte.
An der Jahreshauptversammlung konnte der 1. Vorsitzende Markus Munzinger Bernhard Grimmeißen, für sein Engagement und seine Verdienste für den Verein, zum ersten Ehrenmitglied des Vereins ernennen. Zum Nachfolger von Bernhard Grimmeißen wählten die Mitglieder Heinz Riedel in das Amt des 2. Vorsitzenden.

An der Jahreshauptversammlung am 28.02.2015 wurde Werner Mahler für seine außerordentlichen Verdienste und sein Engagement für den Verein zum 2. Ehrenmitglied des GZV Wittenbach ernannt.
Im Frühjahr 2015 wurde mit der Erweiterung der Zuchtanlage begonnen. Es entsteht eine neue Parzelle.
In der 2. Vorstandssitzung gab der 2. Vorsitzende Heinz Riedel bekannt, dass er an der Jahreshauptversammlung 2016 sein Amt als 2. Vorsitzender aus familären Gründen niederlegen möchte.

Vom 16.01. - 17.01.2016 fand die 15. Bayerische Landesziergeflügelschau in der Limeshalle statt. 14 Züchter aus Bayern zeigten 106 Paare Ziergeflügel. Für die Gestaltung und Ausschmückung der Ziergeflügelschau bekamm der Geflügelzuchtverein Wittenbach & Umgebung e.V. das Prädikat "Vorzüglich" verliehen.

An der Jahreshauptversammlung am 13. Februar 2016 wurde Friedrich Schachner als Nachfolger von Heinz Riedel in das Amt des 2. Vorsitzenden gewählt. Zum 3. Ehrenmitglied des GZV Wittenbach wurde Alois Saxinger an der Jahreshauptversammlung am 11. Februar 2017 ernannt. Ende des Jahres 2017 wurde die Erweiterung der Zuchtanlage abgeschlossen. Auf dem Vereinsgelände befinden sich nun zwei Parzellen.

Nach der erfolgreichen Landesziergeflügelschau 2016 durfte der GZV Wittenbach vom 20.-21. Januar 2018 erneut Gastgeber der Bayerischen Landesziergeflügelschau sein. Es wurde wieder für das Wasserziergeflügel ein großer Teich mit 12 m³ Wasser und zwei Wasserfällen installiert. Die Landesziergeflügelschau war ein großer Erfolg. Von drei Leistungsprämien des Bayerischen Landwirtschaftsministerium gewannen Lazar Meici und Willi Munzinger zwei für den GZV Wittenbach.

An der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Ansbach am 18. März 2018 in Gerolfingen bei Vereinsmitglied Losert gingen von sechs möglichen Kreismeistern vier nach Wittenbach. Kreismeister wurden auf Ziergeflügel Lazar Meici, auf Wassergeflügel Anton Lauter, auf Zwerg-Hühner Willi Munzinger sowie Jugendkreismeister Lea Braun.

Am 8. Juli 2018 fand die Einweihung der neuen Parzelle der Zuchtanlage mit Pater Thomas Madavana und dem Ziergeflügelverein Donau-Ries statt.

Christian Schöllhammer aus der Jugend des GZV Wittenbach wurde bei der Landesjugendschau in Uffenheim vom 10.11. - 11.11.2018 Bayerischer Jugendmeister mit der Rasse Brahma rebhuhnfarbig-gebändert.

Vom 17.11. - 18.11.2018 fand die 26. Allgemeine Lokalschau & Gruppenschau Süd der Chabozüchter in Wittenbach statt. Bernhard Hoch als Obmann der Gruppe Süd schrieb einen Bericht dazu auf der Homepage der Chabozüchter.
Die Überschrift "Wittenbach kaum zu toppen" des Berichtes zeigte wieder, dass der GZV Wittenbach den Herausforderungen mehr als gewachsen war und die Erwartungen weit übertroffen wurden.

An der Jahreshauptversammlung am 09. Februar 2019 wurden Alfred Mahler und Willi Munzinger zu Ehrenmitglieder des GZV Wittenbach ernannt. Damit zählt der GZV Wittenbach fünf Ehrenmitglieder.
Außerdem wurden an Martin Munzinger und Christian Schöllhammer ein Ehrenband für besondere Verdienste verliehen. Christian Schöllhammer wurde an der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Ansbach zum Jugendkreismeister ernannt. Zusätzlich wurde ihm die Bundesjugendplakette überreicht.


1. Vorsitzende ab 1977:

06.01.1977-06.01.1980    Maier Alfred
06.01.1980-18.12.1987    Grimmeißen Bernhard
18.12.1987-15.05.2010    Mahler Herbert
25.06.2010-23.02.2013  Mahler Alfred
seit 23.02.2013              Munzinger Markus


2. Vorsitzende ab 1977:

06.01.1977-06.01.1980   Grimmeißen Bernhard
06.01.1980-01.01.1984    Eichner Wilhelm
01.01.1984-18.12.1987    Maier Alfred
18.12.1987-08.02.2014   Grimmeißen Bernhard
08.02.2014-13.02.2016   Riedel Heinz
seit 13.02.2016              Schachner Friedrich